Ein Segeljahr geht zu Ende

von Lukas Meier (Kommentare: 0)

Die Blätter im Hafen sind gelb-braun und bedecken die Pflastersteine vor dem Clublokal des Jugendsegelns. Die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen putzen fleissig und lagern die Boote tetrisartig im engen Lager für den Winter ein. Die Saison ist mit diesem Event offiziell abgeschlossen. Wir dürfen auf ein sehr schönes und erfolgreiches Segeljahr zurückblicken. Besonders in der zweiten Jahreshälfte hatten wir traumhafte Windbedingungen, wodurch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer viel profitieren konnten. Die Jahreskurse waren mit ca. 50 Teilnehmenden beinahe komplett ausgebucht. So füllte sich unser zusätzlich eingeführter 29er-Jahreskurs, der jeweils am Samstagmorgen stattfand, auch schnell und kam sehr gut an.


Ein grosser Höhepunkt dieses Jahres war der Juniorensegeltag. An diesem Tag öffnete das Jugendsegeln die Tore und veranstaltete ein offenes Training auf dem Wasser für gross und klein. Neben den Zuschauerbooten für die Eltern und einer Festwirtschaft an Land, konnten die Interessierten neben unseren drei Bootstypen – Optimisten, Laser, 29er – auch den olympischen grossen Bruder des 29ers, den 49er ausprobieren oder gemütlich auf ei-ner grösseren Yacht mitsegeln.


Der nächste Höhepunkt fand bereits zwei Monate später mit der traditionellen Sommersegelwoche statt. Die Woche war komplett ausgebucht und somit wieder ein voller Erfolg für das Jugendsegeln. Innerhalb von fünf Tagen wurde bei einer super Stimmung intensiv gesegelt, wobei der Badespass beim heissen Juliwetter auch nicht fehlen durfte. Neben einer grossen Wasserschlacht konnten die älteren Teilnehmer auch den Untersee überqueren und mit den Motorbooten zurückfahren. Am letzten Tag wurde dann das Erlernte in einer Segelshow vor der Mole des Hafens Steckborn den Eltern, Sponsoren und Gönnern vorgezeigt. Mit einem gemeinsamen Apéro und einem Diplom für die Teilnehmenden endete die Segelwoche.

Das nächste Highlight war das Trainingslager des Leiterteams im Segeleldorado «Lago di Garda» in Italien. Mit 29er und 49er konnten wir bei besten Windbedingungen viele neue Erfahrungen sammeln und uns im Bereich des Skiff-Segelns weiterbilden. Zusätzlich wurde das Leiterteam mit den vielen neuen Leitern und den routinierten, älteren Leitern noch enger zusammengeschweisst.


Vor zwei Wochen schlossen wir die Segelsaison mit der Clubregatta und einem geselligen Fondueplausch ab. Leider spielte der Wind nicht so richtig mit, was für uns aber kein Problem darstellte. Kurzerhand wurde die Segelregatta zu einem kreativen und spassigen Wettkampf an Land umfunktioniert. So mussten sich die Teilnehmenden unter anderem gegenseitig mit Segelknoten fesseln und sich dann wieder selbst befreien, mit einem Partner einen Parcour mit verbundenen Augen laufen oder einen kreativen Clip drehen, der dann von einer Jury bewertet wurde.


Wir freuen uns schon sehr auf die nächste Segelsaison und ebenso auf die damit verbundenen Vorbereitungen. Über den Winter wollen wir zum einen die Boote und das Clublokal überholen, zum andern auch an unserem Trainingshandbuch weiterarbeiten. Wenn wir also nicht im Jugendsegeln anzutreffen sind, dann nur, weil wir wohl am Hochsee-Katamaran in Bottighofen vom Ocean Youth Sailing arbeiten, welcher sich nun in der Endphase befindet.


Ohne unsere Sponsoren wäre diese wunderschöne Segelsaison nicht realisierbar gewesen, deshalb ein grosses Dankeschön an: Bernina International AG, Apotheke zur Rose, High Five Fitnesscenter, Bodensee Property, Bootswerft Labhart, Pernet Ofen- und Cheminéebau Plattenbeläge GmbH, Daniel Hofer, Ilg und Köstli AG, Wieland, Füllemann Transporte AG und UK Sailmakers.

Zurück